Überführung Ausland

Wenn man sich nicht in Deutschland beerdigen lassen möchte, kann dies selbstverständlich in einem anderen Land erfolgen. Häufige Gründe für eine Überführung ins Ausland oder in eine andere Stadt innerhalb Deutschlands sind die tiefe Verbundenheit zur Geburtsstadt oder bereits vorhandene Gräber anderer Familienmitglieder, in welchen der oder die Verstorbene gebettet werden soll. Hier gilt es ein paar Merkmale zu beachten.

 

  • Soll als Urne oder im Sarg überführt werden?
  • Wird mit dem Flugzeug überführt oder soll das Bestattungsinstitut mit dem Auto fahren?
  • Kann die Familie die Urne ggf. selbst mit nehmen?
  • Hat es Vorteile, wenn wir den Bestatter aus dem Ausland herfahren lassen?
  • Wie schnell kann ich meinen lieben Verstorbenen beisetzen?
  • Welche Papiere werden benötigt?
  • Benötigen wir einen Zinksarg und muss der Verstorbene einbalsamiert werden?

 

Dies sind Punkte, die man in einem persönlichen Gespräch am besten klären kann. Da jeder Trauerfall individuell zu bearbeiten ist, kann man keine pauschalen Aussagen treffen.

Grundsätzlich müssen aber anderssprachige Urkunden zum Beurkunden des Todesfalles in Deutschland erst in die deutsche Sprache übersetzt werden. Diese müssen in unseren regionalen Standesämtern auch immer im Original vorgelegt werden. Sollten diese nicht sofort greifbar sein, kann man sie problemlos zu einem späteren Zeitpunkt nachreichen. Wir beraten Sie gerne. Welche Unterlagen im persönlichen Fall benötigt wird, erfahren Sie hier.